Startseite
  Archiv
  Bilderchens
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/aurora-iceland

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
kann es nicht ein jahr früher sein und ich hab die schöne zeit noch vor und nicht schon lang hinter mir??
19.12.08 14:00


ich vermisse dich..

..komisch wieder da zu sein.. island war zu schön, ich vermisse es..

Besonders in solchen momenten:

Im Zug, Sigur Ros im Ohr les ich in der neuen Visions nur einen Mini-Bericht über "Sirkus", einen großartigen Alternative-Kneipe in Reykjavik guck aus dem Fenster und seh die Isländische Flagge auf einer Wiese wehen.. da bekommt man schon so leichtes Herzdrücken.... aber ich komme wieder!! 

4.5.08 15:46


*blubb*

jahaa, ich lebe auch noch..

Da der Studienstress langsam aber sicher (ENDLICH) nachlaesst hab ich auch mal wieder zeit.. was gibt's denn neues? hui, seh grad der letzte eintrag ist ja wirklich ewig her..

Nunja, Bifrovision in Reykjavik war sehr spassig. Es ist wonach es klingt, eine Singveranstaltung nach Vorbild des Eurovision Songcontest, nur (noch) bekloppter und betrunkener, war das ein Spass!! :D Unser Beitrag (die exchanges wurden gezwungen) war "Vodka Lemon Dream" eine Parodie auf Fools Garden "Lemon Tree" ueber unsere Zeit in Bifröst (Kostprobe: i'm drinkin myself to the ground.. oder Today i'm waking up between two viking guys) *lach*

Ansonsten ist hier immer noch Wintertraum angesagt! Es liegt noch fleissig Schnee aber in den letzten Tagen hat die Sonne ihr bestes gegeben mir dieselben zu versuessen!!

Der samstaegliche Trip auf die Snæfellshalbinsel war unglaublich toll, die Natur hat sich an diesem Tag einfach von ihrer besten Seite gezeigt und ich hab das Island gehabt wegen dem ich hergekommen bin.. und echtes Urlaibsfeeling kam auf! :D

Ab naechster Woche heisst es 14 Tage mehr oder minder auf die Examen lernen, aber eigentlich bleibt dafuer kaum Zeit - in den Oster"ferien" sind auch einmal Isi-Reiten, einmal Gletschertrip und einmal Party/Shopping-Wochenende/Tag in RKV eingeplant.. dann eine Woche Examen schreiben (mit links versteht sich) *lach* und dann geht's einmal rund um Island *freufreufreu* und dann schon wieder heim..

So ganz genau weiss ich echt noch nicht, wie ich mich bei dem Gedanken fuehlen soll.. Grade jetzt wo ich manche Leute wirklich ins Herz schliesse und vor allem mich schon so sehr an das Leben hier gewöhnt habe (da faellt mir ein, ich hab langsam ernste Probleme mit der deutschen Sprache.. denk sogar die meiste Zeit auf Englisch.. schon seit Wochen) - und das nach zwei monaten.. schwer vorstellbar, wie das fuer Sissy und Co. war - ein Jahr abroad.. Ich werd wohl am Flughafen mit einem (stark) traenenden und einem lachenden Auge stehen - hab ja doch viel, worauf ich mich zuhause freuen kann!! :D

Nachdem ich jetzt ein Stueck hier bin und das Gesamtbild Islands schon zum Normalen geworden ist, fallen mir mehr und mehr Kleinigkeiten auf, an denen ich mich erfreu.. Heut kam ein kleiner mann (um die 5, 6 Jahre) und hat sich beeilt, damit er noch mit zur tuer hereinkommen kann, die sonst wieder ins schloss faellt, geht nach mir rein und sagt "Thank you" - wie suess!! und gerade hab ich draussen beim Sonnenuntergang eine Wolke beobachtet, die nach unten gesunken ist und sich langsam aufgelöst hat.. hach und das Licht dabei.. traumhaft. Klingt komisch, is aber so!

Ansonsten hab ich leicht zugenommen, was wohl hauptsaechlich an diesem teuflischen sandwhichmaker und toastbrot liegt, was wiederum nur gegessen wird weil "normales" brot einfach mal zu teuer ist.. argh!! Also ich ordere fuer meine heimkehr: Brot, Vodka und.. Vodka.. ;o)

Bless bless!  

12.3.08 21:36


islaender und schweden..

Als waere es kein grund - "es", damit meine ich: Windgeschwindigkeiten von ueber 140 m/sek im Sueden des Landes, tagsueber Strassenkomplettsperrung auf dem Weg nach Reykjavik und im ganzen Land und ein halbstuendiger Stromausfall in ganz Bifroest aufgrund des Sturmes und nicht zu vergessen die gestrige Partey, die sich bis sechs Uhr morgens hinzog und mich immer noch fragen laesst ob der Kater zuhaus auch immer so schlimm war, dass ich auch ueber zwoelf Stunden spaeter noch an Gleichgewichtsstörungen leide (was wohl auch an der Laecherlichkeit von nur sieben Stunden Schlaf liegt)..

Als waere das alles kein Grund einfach hier im Warmen zu bleiben (sicher, trocken, angenehm kuschlig) und naechstes Wochenende downtown zu fahren, machen sich zwei todesmutige Islaender mit ihrem motorisierten Gefaehrten und zwei jungen Schwedinnen im Schlepptau auf den Weg nach Reykjavik..

Auf die Frage ob ich nicht mitkommen wolle antwortete ich dann doch, dass ich an meinem Leben haenge und man mich in zwei Monaten zuhaus erwartet und freu mich jetzt auf meinen wohlverdienten Schlaf..

9.2.08 03:04


facts and figures..

*Donnerstag-Abende in Bifröst sind anstrengend.. Freitag mit Kater in Vorlesung ist schlecht..

*Wochenende in Reykjavik war toll!

* Barhopping am Freitag

*Barinn - netter Elektro-Club

*in Q-Bar ist mein Mantel abhanden gekommen

*bei minus 14 Grad wie ein VIP ins wartende Taxi gehuepft

*am naechsten Tag dank Utsala neuen Mantel gefunden (;

*Nordlichter geguckt am Freitag und Sonntag - schoen!

*Sonntag in der Blue Lagoon gewesen - merke: gut fuer die Haut, schlecht fuer die Haare

*Montag der Unialltag wieder eingeholt - Vorlesungen, Ausarbeitungen, bah!

7.2.08 19:09


ungern.. aber ja!

es ist schon echt eine schande, wenn man genauer drueber nachdenkt, aber hier in bifroest ist man wohl noch mehr abhaengig von der technik als sonstwo. Als sogenannte "Laptop-Universitaet" stehst du ohne ein solches wunderwerk modernster technik erstmal schoen bloed da, wie ich feststellen durfte, als am dienstag mein laptop den geist aufgab.. irgendwie wollte er einfach nicht mehr hochfahren.
Schlimmer als, dass man nicht wirklich studieren kann (alle arbeiten, unterrichtsmaterialien usw. werden per "Namskjár", einem programm mit zugriff uebers www, zwischen student und dozent hin- und hergereicht..) ist aber dass man auch einfach nicht dann zuhaus anrufen kann oder online gehen und schreiben kann, wann man will.. da kommt schon leicht mal heimweh auf.
Aber nach leichten diskussionen hab ich dann doch am mittwoch einen ersatz-rechner bekommen (leider ohne umlaute..) und werd Acer Germany per Post mit meinem Laptop begluecken, nachdem mein bruderherz hoffentlich meine daten gerettet hat (backup, was ist das?!) (;
Der Wochenendtrip nach Reykjavik fiel aufgrund gesperrter Hauptstrasse wegen uebermaessigen schneefalls leider aus.. deswegen konnt ich auch Sigur Rós leider nicht sehen, aber ich setzt einfach drauf, dass sie sich schon nochmal bitten lassen, solang ich hier bin. und naja, man sollte auch nicht vernachlaessigen, dass es neben denen und Bjoerk noch um die hundert Bands auf Island gibt (erstaunlich, wenn man die Einwohnerzahl von 300.000 bedenkt..).
Gut, dass in fuenf tagen wieder Wochenende ist, ich muss doch mal wieder etwas mehr nachtleben haben als singstar mit besoffenen islaendern um am naechsten morgen, wie immer verspaetet und immer noch nichts sehend in der vorlesung zu sitzen! Ihr seht, ich hab eine enspannte zeit....... (;
27.1.08 20:56


wochen(ends)bericht(e)

als denn...

Wochendende in reykjavik war soo toll! Am Freitag, als wir endlich nach der letzten vorlesung um fünf Bifröst verlassen konnten, kamen wir also ungefär um sieben im youth hostel reykjavik an. So klein wie die Stadt ja nun wirklich ist - verfahren konnte man sich trotzdem schön! (;

Das Hostel ist ja mal echt gut, sehr modern, sauber und echt gut ausgestattet! In der Küche trafen wir auch gleich auf Francois und Brandon aus australien, mit denen wir dann auch später in richtung "downtown" abgezogen sind.

Im "Sirkus" war es dann auch echt lustig, ein unglaublich kleiner club mit komischen menschen - ganz mein ding also! Unterhalten haben wir uns gut, die wichtigsten vokabeln ausgetauscht (wie fluche ich richtig auf englisch, franösisch oder deutsch?) und in anbetracht des mangels an alkoholkonsum (ein bier kostet stolze 600 Kronen, also um die 6-7 euro) ne menge spaß gehabt! (:

Wann es zurück ging weiß ich nicht mehr.. die dreiviertel stunde fußmarsch war jedenfalls schnell vorbei in anbetracht guter (trotz englischer) konversation mit leo aus london, der sage und schreibe 9 monate um die welt reist - neid!

Am nächsten morgen (irgendwie haben wir verschlafen, es war schon nach elf..) erstmal essen, dann - wieder zu acht - die stadt angucken. An der Nordküste war es soo schön, ich liebe ja das meer!! Auf dem Tjörnin (dem Stadtteich) hatten wir ne menge spaß mit sinnlos durch die gegend rutschen. Die Häuser in Reykjavik sind ja alle soo toll - klein, aus holz, einfach schön! ich will auch so eins!!

Abends war mein besonderer Höhepunkt die Sigur Rós DVD "Heima" *träum* wahrscheinlich kann man das nur verstehen wenn man schonmal dieses land gesehen hat, aber irgendwie zeigen die bilder und die musik genau, wie es hier ist!

Danach gings diesmal noch mit zwei new yorkern im schlepptau (ich mag das hostel, da trifft man mal so viele leute!) in die bar11 - eine rockkneipe, was brandon und mir natürlich mal sehr gelegen kam.. (; Musik war gut, Leute auch, alkohol war etwas günstiger - ne menge spaß!

Man sieht echt wie klein dieses Land an sich ist (500.000 einwohner) wenn man bedenkt, wie viele studenten aus bifröst wir an dem einen abend dort getroffen haben..

Das Nachtleben ist einfach mal ganz anders als in mainland-europe! Als wir um vier aus der bar wollten, war die party grad so am kochen, dass wir mühe hatten überhaupt noch raus zu kommen.. Die Isländer fangen später an, feiern dafür aber regelmäßig bis 6, 7 Uhr morgens! Außerdem scheint es etwas wie "angetrunken" oder "halbbesoffen" dort nicht zu geben - entweder straff oder zuhaus geblieben.. (;

halb sechs noch was gegessen, noch zwei stündchen schlafen und dann wieder aufstehen, mussten ja bis 10 auschecken.. dann wieder richtung innenstadt. Bei eisiger kälte (waren wohl um die minus 5 grad) hatten wir einen langen fußweg zum Perlan (ein thermisches Heizwerk von dem aus man über die ganze stadt blicken kann) und zum strand am südufer, der hat sich allerdings auch mehr als gelohnt! Mehr als froh waren wir aber doch als wir endlich den rückweg antreten konnten und wieder in Bifröst ankamen..

Zurück in Bifröst hieß es nach einem wochenende "Fiesta" (wie hektor sagen würde) dann erstmal ausgedehnt "Siesta" am montag, da haben wir ja schließlich nie vorlesung. Dann gings dafür aber diese woche richtig los, jeden tag müssen wir irgendeine schriftliche ausarbeitung auf englisch abegeben und natürlich auch möglichst aufmerksam den vorlesungen lauschen.. ich bin wohl den studienalltag einfach nicht mehr wirklich gewöhnt.. (;

Im großen und ganzen verlief die woche aber recht entspannt. Schnee ist einfach toll - selbst die isländer sagen, so viel hatten sie lang nicht mehr. 40 Zentimeter weißen, reinen, weichen schnee und alles sieht so wunderhübsch aus! Nur der Winterdienst arbeitet hier nicht so viel wie in deutschland.. Es wird auch jeden tag etwas eher hell, wobei ich nicht sagen kann wann, weil ich da heut früh noch schlummernd im bettchen lag. ;D

Dieses Wochenende war ziemlich faul, gestern kam Sam aus den Staaten an und wir haben abends in gemütlicher runde erst gut Hektors selbstgemachtes spanisches essen verputzt und dann noch bissl getrunken und versucht die Nordlichter herauszulocken, die aber wohl früh um drei, als es endlich aufgeklart war, schon schlafen gegangen sind. Man hat mir aber versprochen ich werd noch genug gelegenheit haben sie zu sehn! (:

So denn, morgen wieder zwei Arbeiten für Finanzwirtschaft und Strategisches Management beenden.. bah! ..also jetzt lieber mal schlafen gehn!

20.1.08 23:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung